Camille Graeser Design, neu und gebraucht vorrätig

 

 

   
 
 
Zustand: 
Anzahl:   St



Beschreibung

Camille Graeser-Stiftung Zürich (Hrsg.)
Camille Graeser Design
Schweizer Design des 20. Jahrhunderts

Erste Darstellung des Design-Werks von Camille Graeser

Camille Graeser (1892–1980) gehört neben Künstlern wie Max Bill und Richard Paul Lohse zu den Vertretern der »Schweizer Konkreten«, deren Formensprache in ihrer Stringenz und formalen Einfachheit weltweite Bedeutung erlangt hat.

Während die als »Swiss Style« bekannte konstruktive Gebrauchsgrafik nie an Relevanz verlor, hat das allgemeine Interesse an Schweizer Innenarchitekten und Produktdesignern in den letzten Jahren ständig zugenommen. Sie stehen in einer längeren Traditionslinie, die in den dreißiger Jahren mit den Architekten des Schweizer Werkbundes und den Vertretern der konkreten Malerei ihren Anfang nahm.

Nach einer Schreinerlehre studierte Camille Graeser in Stuttgart bei Bernhard Pankok Möbelbau und Innenarchitektur und eröffnete 1917 ein eigenes Atelier für Innenarchitektur, Grafik und Produktgestaltung. Auf großes Interesse stießen in den zwanziger Jahren seine funktionalen Möbelentwürfe, charakterisiert durch eine sorgfältige Verarbeitung verschiedener Hölzer, die er u.a. 1924 auf der Werkbund-Ausstellung »Die Form ohne Ornament« vorstellte. 1927 richtete Graeser auf der bekannten Wohnausstellung in der Stuttgarter Weißenhof-Siedlung eine Wohnung im Haus von Mies van der Rohe ein. Auch später ist der eher als Maler bekannte Graeser immer wieder als Entwerfer tätig.

Graesers zukunftsweisende Design-Ideen für Möbel, Innenräume, Typographie, Gebrauchsgrafik, Tapeten, Textilien, Schuhe und Geschirre werden hier zum ersten Mal ausführlich in Text und Bild dargestellt und erschließen ein bisher unbekanntes Stück Schweizer Design-Geschichte. Nicht zuletzt bei den textilen Entwürfen zu Druckstoffen, Teppichen und Schuhen von zum Teil kompromißloser Kühnheit sind überraschende Entdeckungen zu machen.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Zur Ausstellung Haus Konstruktiv

Camille Graeser - Künstler und Designer
08.02.03 - 04.05.03
Haus Konstruktiv, Zürich

Camille Graeser, dem engen Kreis der so genannten Zürcher Konkreten zugehörig, ist vorab als Maler in die Schweizer Kunstgeschichte ein-gegangen, als Designer jedoch weitgehend unbekannt. Graeser hatte 1917 in Stuttgart ein eigenes Atelier für Innenarchitektur, Graphik und Produktgestaltung eröffnet.1927 hatte er sich durch die Beteiligung an der Werkbundausstellung «Die Wohnung» mit der Einrichtung einer Musterwohnung für den Mies van der Rohe-Bau Respekt verschafft. Nach seiner fluchtartigen Übersiedlung nach Zürich 1933 hatte der ge-lernte Innenarchitekt seine Tätigkeit jedoch weiterhin ausgeübt. Aller-dings hatte Graeser Schwierigkeiten, sich am neuen Ort neben den hier ansässigen Gestaltern zu behaupten. Von seinen in Zürich konzipierten gestalterischen Entwürfen im Bereich der Innenarchitektur, Produkt-gestaltung und Mode ist wenig in Produktion gegangen. Angesichts der Originalität und des modischen Flairs seiner Gestaltungsvorschläge ist dieser Umstand sehr zu bedauern, nicht zuletzt auch hinsichtlich der Entwicklung und der Rezeption des Schweizer Design. Die Ausstellung wirft ein spannendes Licht auf diese wenig bekannte Seite des Künstlers. Sie gliedert sich in die Bereiche Graphic Design, Inneneinrichtung (Möbel,Tapeten, Stoffe) und Mode (Schuhe und Schals) und gibt mit rund 300 Exponaten (Zeichnungen, Fotografien und Objek-ten) einen erstmaligen Überblick über die rund 40 Jahre umfassende gestalterische Tätigkeit des Künstlers. In Zürich wird die Wanderausstellung um etwa 40 Beispiele aus der Malerei erweitert.

Ausstellungsorte:

Kestner-Museum Hannover: 11. Juli bis 20. Oktober 2002
Galerie der Stadt Stuttgart vom 15. November 2002 bis 26. Januar 2003
Haus Konstruktiv Zürich vom 8. Februar bis zum 4. Mai 2003

Details

Herausgeber: Camille Graeser-Stiftung
Texte: Dr. Rudolf Koella, Sigrid Barten, Christoph Bignens, Vera Hausdorff, Karin Kirsch, Wolfgang Schepers und Beat Wismer
Verlag: Wienand, Köln
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2002
Seitenanzahl: 164 Seiten
Buchart: Klappenbroschur
Abbildungen: 190 farbige und 89 s/w Abbildungen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-87909-789-5
ISBN 13: 978-3-87909-789-0
Größe: ca. 270 x 210 mm
Gewicht: ca. 850 Gramm
Zustand: neu, ungelesen | gebraucht wie neu - bitte wählen Sie den gewünschten Zustand oben aus