Künstlersonette - sonnets about artists Gomringer

 

18,00 EUR

ISBN: 9783908141815  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Prof. Eugen Gomringer
künstlersonette – sonnets about artists

Eine besonders kunstvolle Form von autobiografischem Schreiben! Die strenge Gesetzmässigkeit liegt Eugen Gomringer ganz besonders. Er berichtet in diesen Sonetten von seinen Begegnungen mit führenden Künstlern des 20. und 21. Jahrhunderts.

Die nachstehenden Künstler aus dem Bekanntenkreis des Autors sind in
Sonettform geehrt worden (fett: Zürcher Konkrete!):

achleitner friedrich · adler karl-heinz · albers Josef · bill max · blum jürgen · bruch hellmut · enzweiler jo · fruhtrunk günter · gappmayr heinz · garnier pierre and ilse · glattfelder hans jörg · graeser camille · lohse richard paul · malevich kazimir · meyer-rogge jan · moore henry · morandini marcello · niki de saint phalle · prager heinz günter · röhm vera · rosenthal philip · sayler diet · vasarely victor · warhol andy

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Reaktionen zum Buch

«Das wunderschöne kleine Buch von Eugen Gomringer: Ein verwunschener
Spaziergang durch den creativen Gedanken; Farben
und Formenwald vieler wichtiger Begleiter auf der Suche nach
den eigenen Bildwelten.»
Monika Gilsing, bildende Künstlerin, Leezen

«… die meisten der Künstlersonette sind wirklich recht witzig und
pointiert in ihrem Umgang mit der Sonettform…»
Prof. Dr. M. Pf., Berlin

Über Eugen Gomringer

Prof. Eugen Gomringer

Eugen Gomringer (* 20. Januar 1925 in Cachuela Esperanza, Bolivien) als Sohn eines Schweizers und einer Bolivianerin. Er gilt als Vater der Konkreten Poesie.

Gomringer studierte von 1944 bis 1952 Nationalökonomie und Kunstgeschichte in Bern und Rom.
Von 1954 bis 1957 arbeitete er als Sekretär von Max Bill an der Hochschule für Gestaltung Ulm.
1953 gründete er mit Dieter Roth und Marcel Wyss die Zeitschrift Spirale und gab von 1960 bis 1965 die Buchreihe konkrete poesie – poesia concreta heraus.
Von 1961 bis 1967 war er Leiter des Schweizer Werkbundes.
Von 1967 bis 1985 leitete er den Kulturbeirat der Rosenthal AG in Selb.
Von 1977 bis 1990 lehrte er überdies als Professor für Theorie der Ästhetik an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf.
Seit 1971 ist er Mitglied der Berliner Akademie der Künste.
2000 gründete er das Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie (IKKP) an seinem langjährigen Wohnort, dem oberfränkischen Rehau.
Am 26. Januar 1980 wurde seine Tochter Nora Gomringer geboren.

Am 21. Oktober 2007 erhielt er den erst- und einmalig verliehenen Premio Punta Tragara per la Poesia Concreta. Die Preisverleihung fand auf dem Gipfel des Säntis statt.

Seine Sammlung bildete den Grundstock des Museums für Konkrete Kunst in Ingolstadt.

1953 prägte Gomringer den Begriff Konkrete Poesie analog zur konkreten Kunst. In seinen Gedichten, die mit der Materialiät der Schrift und des Schriftbildes spielen, folgt er der abstrakten - von ihm konstruktiv genannten - Malerei seiner Zeit. Gomringer schreibt in Deutsch, Schweizerdeutsch, Spanisch, Französisch und Englisch.

 

Details

Herausgeber: Bruno v. Oetterli Hohlenbaum
Autor: Prof. Eugen Gomringer
Verlag: EDITION SIGNAThUR, Dozwil
Auflage: Erstauflage
Jahr: 08/2011
Seitenanzahl: 77 Seiten
Buchart: Broschur
Abbildungen: -
Sprache: Deutsch und Englisch
ISBN 10: 3-908141-81-8
ISBN 13: 978-3-908141-81-5
Größe: ca. xxx x xxx x xx mm
Gewicht: ca. 300 Gramm
Zustand: neu, ungelesen