J. & L. Lobmeyr. Zwischen Vision und Realität

Unser alter Preis 39,95 EUR, Sie sparen 20,15 EUR!  

19,80 EUR

ISBN: 9783791350530  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Peter Noever (Hrsg.), Ulrike Scholda und Katja Miksovsky
J. & L. Lobmeyr. Zwischen Vision und Realität / Between Vision and Reality
Gläser aus der MAK-Sammlung 20./21. Jahrhundert

An der Schnittstelle zwischen Kunst und Industrie ist das MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst in Wien seit seiner Gründung Partner der Firma J.& L. Lobmeyr. Als international agierender Glasverleger sucht die Firma bis heute den Dialog mit Künstlern und führt Glas auf höchstem technischen und künstlerischen Niveau aus. In diesem Band wird die repräsentative Sammlung des 20. und 21. Jahrhunderts im MAK mit detaillierten Angaben, Abbildungen und Vergleichsbeispielen wissenschaftlich und anschaulich erfasst. Der vorliegende Bestandskatalog dokumentiert die Firmenstrategie und die Stationen der Firma bis heute und bietet so ein umfassendes und aktuelles Nachschlagewerk für Glasliebhaber und Experten.

Diese Publikation erschien basierend auf einem Forschungsprojekt des FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung), das im MAK unter der Leitung von Waltraud Neuwirth von Ulrike Scholda durchgeführt wurde.

Diese Publikation ist der zweite Band, den das MAK Wien über seine Sammlung von Lobmeyr Glas veröffentlicht hat. Der erste erschien 2006 bei Prestel: J. & L. Lobmeyr. Zwischen Tradition und Innovation, 19. Jahrhundert / Between Tradition and Innovation, 19th century.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Inhaltsverzeichnis

Autor
Author
Inhalt
Contents
Seite
Page
Peter Noever Kunst in Glas
Art in Glass
7
Ulrike Scholda Glas-Beziehungen
Glass Relations
11
  Katalog 20. Jahrhundert
Catalogue 20th century
32
Katja Miksovsky Tradition in Jetztform
Tradition Here and Now
132
  Katalog 21. Jahrhundert
Catalogue 21st century
135
  Anhang
Appendix
152

Zur Geschichte der Firma J. & L. Lobmeyr

1823 gründete Josef Lobmeyr in Wien ein Handelshaus für Glaswaren, das in zweiter Generation unter seinen Kindern Josef, Ludwig, Louise und Mathilde unter der Firma "J. & L. Lobmeyr" Weltruhm erlangte. 1855 übernahmen die Brüder Josef und Ludwig von ihrem Vater die Firmenleitung; Josef wurde kaufmännischer Direktor, während Ludwig für das künstlerische Programm verantwortlich zeichnete.

Ludwig Lobmeyr (* 02.08.1829; † 25.03.1917) baute die Kontakte zu böhmischen Glashütten und Glasveredelungswerkstätten aus, die sein Vater bereits geknüpft hatte; er unterhielt mehrere Niederlassungen in der Region und verpflichtete die besten Glasschneider und Graveure für sich. Ein Zentrum für die Rekrutierung von Künstlern war Steinschönau und Umland. Ludwig arbeitete auch eng mit dem böhmischen Glasfabrikanten Wilhelm Kralik von Meyrswalden zusammen, dem Ehemann seiner Schwester Louise. Viele seiner Entwürfe für Gläser ließ er in der Firma seines Schwagers Meyr's Neffe in Adolf bei Winterberg (Vimperk) fertigen.

Unter Ludwigs Leitung wurde die Firma J. &. L. Lobmeyr k.u.k. Hoflieferant. Sie lieferte Kristall-Lüster für die Hofburg, für das Schloss Schönbrunn und die bayerischen Königsschlösser. Ludwig, selbst ein begeisterter Kunstmäzen und Sammler, kannte auch erstrangige Künstler und Wissenschaftler außerhalb der Glasherstellung, wie Theophil von Hansen oder Josef Hoffmann. Im Jahr 1882 stattete er in Zusammenarbeit mit Thomas Alva Edison die Redoutensäle mit den ersten elektrischen Lüstern der Welt aus. Er wurde 1887 von Kaiser Franz Joseph I. in das Herrenhaus (Oberhaus des Parlaments) berufen und 1889 Ehrenbürger der Stadt Wien. Das Angebot, um den Adelsstand anzusuchen, schlug er aus.

Als Ludwig 1917 kinderlos verstarb, vererbte er die Firma an Stefan Rath, den Sohn seiner Schwester Mathilde. Stefan Rath schrieb 1962 eine Geschichte seiner Familie und der Firma. Die Firma J. & L. Lobmeyr ist bis heute im Besitz von dessen Nachkommen.

Details

Autorinnen: Ulrike Scholda und Katja Miksovsky
Herausgeber: Peter Noever
Verlag: Prestel Verlag, München
Auflage: Erstauflage
Jahr: 05.01.2009
Seitenanzahl: 160 Seiten
Abbildungen: 218 farbige Abbildungen
Buchart: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Sprachen: Deutsch und Englisch
ISBN 10: 3-7913-5053-6
ISBN 13: 978-3-7913-5053-0
Größe: ca. 266 x 218 x 22 mm
Gewicht: ca. 1.100 Gramm
Zustand: neu, ungelesen
Besonderheit: sehr gute Fotografien, vollständiger Bestandskatalog MAK der Gläser ab 1900, wissenschaftliche Arbeit

Weitere interessante Literatur zu J. & L. Lobmeyr:

J. & L. Lobmeyr. Zwischen Tradition und Innovation, 19. Jahrhundert / Between Tradition and Innovation, 19th century

Lobmeyr 1823 - Helles Glas und klares Licht

Orientalisierende Gläser J. & L. Lobmeyr Wien