Arnold Schlader | Keramiker aus Leidenschaft

 

29,80 EUR

ISBN: 9783868321074  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Frank Günter Zehnder und Wolfgang Spelthahn (Hrsg.)
Arnold Schlader
Keramiker aus Leidenschaft

Religiöse Zitate, Motive aus der antiken Mythologie, der Literatur oder der Welt der Märchen: Der thematische Fundus, aus dem Arnold Schlader (1944–2010) sich bediente, scheint schier unerschöpflich. Trotz der Vielfältigkeit aber zieht sich eine große Gemeinsamkeit wie ein roter Faden durch das gesamte Werk Künstlers: eine gute Portion Humor. Der studierte Pädagoge, den eine enge Künstlerfreundschaft mit Otmar Alt verband, schlüpfte in die Rolle des Kreativen und verkehrte auf eine für ihn typische und wunderbare Weise den vermeintlichen Ernst der Lage. Dass er es vermochte, dem Material Keramik ein fröhliches, beschwingtes und positives Eigenleben zu verleihen, belegt das Buch eindrucksvoll.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Description

Religious quotations, themes from classical mythology, literature and fairy tales: Arnold Schlader (1944–2010) draws his inspiration from a seemingly endless thematic universe. But despite this diversity there is something of a leitmotif within the artist’s œuvre: a marvellous sense of humour. This book shows in detail how the fullyqualified educator Schlader was able to give his favourite working material, ceramics, a happy, lively and positive life of its own.

Inhaltsverzeichnis

Autor Inhalt Seite
Wolfgang Spelthahn Zum Geleit 7
Frank Günter Zehnder Ohne Lärm und Eitelkeit
Zum künstlerischen Gesamtwerk und seinen vielen Aspekten
11
Iris Nestler Eine »tragende Rolle«
Die Bedeutung der Säule im Werk des Künstlers
45
  Arnold Schladers Säulen im öffentlichen Raum 64
Guido von Büren Der de Nickel-Schuppen in Jülich-Koslar 99
Peter Nieveler Arnold Schlader
Züge und Bezüge seines Lebens
127
  Kurzbiografie 134
  Ausstellungs- und Literaturverzeichnis 136
  Werkverzeichnis 139
  Die Autoren 172

Über Arnold Schlader

Arnold (Arno) Schlader (* 13. Mai 1944 in Jülich; † 14. Juni 2010) war ein deutscher Künstler, Autor und Pädagoge.

Schlader besuchte die Volksschule in Jülich. Sein Abitur machte er 1965 im Gymnasium Haus Overbach. Danach studierte er bis 1968 Pädagogik an der RWTH Aachen und von 1975 bis 1981 die zeichnerische Auseinandersetzung mit Natur und Akt sowie Gestalten mit Ton.

Er war ehrenamtlicher Dozent an der Internationalen Kunstakademie in Heimbach (Eifel), die er mitbegründete. Außerdem unterrichtete er an der Kunstakademie Bad Reichenhall.

Bis zu seiner Pensionierung lehrte er von 1968 bis 2007 die Fächer Kunst, Mathematik und Technik an der Hauptschule in Linnich. Er arbeitete als Keramiker und Allround-Künstler in seinem 1980 gegründeten Atelier in Koslar, welches er de Nickel-Schuppen nannte. Dort betrieb er auch eine Galerie, so dass andere Künstler dort ihre Werke ausstellen konnten. Schladers Tonskulpturen stehen im gesamten Kreis Düren. Seit 1997 arbeitete er eng mit Otmar Alt zusammen.

Als seine wichtigste Aufgabe sah er es an, Kinder und Jugendliche an die Kunst heranzuführen. Für seiner Arbeiten und Initiativen erhielt er im Jahre 2006 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland.

Details

Herausgeber: Wolfgang Spelthahn, Frank Günter Zehnder, Internationale Kunstakademie Heimbach
Autoren: Wolfgang Spelthahn, Frank Günter Zehnder, Iris Nestler, Guido von Büren und Peter Nieveler
Verlag: Wienand, Köln
Erscheinungsdatum: 27.09.2013
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2013
Seitenanzahl: 176 Seiten
Buchart: Hardcover
Abbildungen: 653 farbige und 2 s/w Abbildungen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-86832-107-1
ISBN 13: 978-3-86832-107-4
Größe: ca. 276 x 214 x 18 mm
Gewicht: ca. 1.150 Gramm
Zustand: neu, ungelesen