Horst Kerstan | Keramik der Moderne

 

39,80 EUR

ISBN: 9783897904330  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Maria Schüly für die Städtischen Museen Freiburg, Augustinermuseum (Hrsg.)
Horst Kerstan
Keramik der Moderne

Der reich illustrierte Band präsentiert Leben und Werk des deutschen Keramikers Horst Kerstan auf Grundlage neuester Forschungen. Eine eigenständige Formensprache sowie die Inspiration durch traditionelle chinesische und japanische Glasurtechniken zeichnen das Werk des stilprägenden Künstlers aus.

Horst Kerstan (1941–2005) prägte die deutsche Keramik nach 1960 entscheidend. Der mehrfach national und international ausgezeichnete Künstler begann seine Laufbahn mit einer Lehre in der Werkstatt des angesehenen Keramikers Richard Bampi (1896–1965) in Kandern, Südschwarzwald, die er später übernehmen sollte. In Auseinandersetzung mit Hans Arp schuf Kerstan unverwechselbare Frucht- und Wellenformen – Zeugnisse einer eigenständigen Formensprache. Die chinesische Keramik inspirierte ihn zu höchster Perfektion und Raffinesse in Form und Glasur; die japanische Keramik lehrte ihn das Loslassen und ließ ihn ein hohes Maß an Spontaneität im Ausdruck finden. 1977 baute Kerstan den ersten japanischen Holzofen des Typs Anagama in Deutschland, der durch das Brennen in direkter Berührung mit Flammen und Aschen eigene Gestaltungsmöglichkeiten eröffnete. Eine neue Herausforderung fand er in der Raku-Technik, in der er ab 1990 eigene künstlerische Interpretationen entwickelte. Kräftige Farben und Tulpenformen prägen das Spätwerk Kerstans.

Systematisch und nach Themenkomplexen geordnet, stellt Maria Schüly erstmals das gesamte Schaffen des Künstlers in seiner enormen Vielfalt vor. Neben der bekannten Gefäßkeramik werden Skulptur und Malerei einbezogen. Kerstans eigene Keramiken sowie Publikationen mit seinen Werken, vor allem aber seine Arbeits- und Skizzenbücher sind Grundlage der Untersuchung, die durch eine Dokumentation historischer Fotos sowie eine Markenübersicht komplettiert wird.

• Die erste umfassende Monografie des einflussreichen und stilprägenden deutschen Keramikkünstlers Horst Kerstan
• Mit einem Schwerpunkt auf Kerstans Begegnung mit Japan, dem Anagama-Holzbrennofen und China als Vorbild für seine Glasuren
• Retrospektive im Augustinermuseum, Städtische Museen Freiburg, 20.6.–4.10.2015

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Description

Based on the very latest research, this richly illustrated volume presents the life and work of the German ceramicist Horst Kerstan. A distinct language of forms and the inspiration through use of traditional Chinese and Japanese glazing techniques are distinguishing features of the work of this stylistically influential artist.

Horst Kerstan (1941–2005) made a crucial impact on post-1960 German ceramics. The artist, who is multiply renowned at home and abroad, began his career with an apprenticeship in the workshop of the former ceramic master Richard Bampi in Kandern in the southern Black Forest, which he was to later take over. Through his involvement with Hans Arp, Kerstan created incommutable forms of fruit and waves, testaments to a distinct language of forms. Chinese ceramics inspired him to reach the highest level of perfection in form and glaze, while Japanese ceramics taught him to let go and allowed him to find a high degree of expressive spontaneity. In 1977 Kerstan built the first Japanese anagama wood oven in Germany, which opened up extraordinary possibilities in design by burning the clay directly with flames and ash. He also found new challenges in the raku technique in which he developed his own artistic interpretations from 1990 onwards. Kerstan’s later works are characterised by strong colours and tulip-like forms.
Arranged according to sets of themes, Maria Schüly has systematically presented the complete creative work of this artist in its enormous diversity. Alongside the well-known ceramic vessels, sculptures and paintings are also included. Kerstan’s own ceramics as well as publications of his works – most notably his work- and sketchbooks – are the foundation of the study, which is completed by historical photo documentation and an overview of the maker’s marks.

Exhibition:Augustinermuseum - Städtische Museen Freiburg (DE), 20.6. to 4.10.2015

Inhaltsverzeichnis

Inhalt Seite
Vorwort 6
Am Puls der Zeit und doch eigen 8
KUNST UND KERAMIK 11
Die Anfänge 12
Der Künstler Richard Bampi 14
Ausbildung bei Richard Bampi 1959–1962 16
Jürgen Brodwolf 18
Asymmetrische Formen 1960/61 20
Geselle in Italien 1962/63 22
Zurück in Kandern 1963 24
Fellglasuren 26
Kristallglasuren 28
Wellen- und Fruchtformen 32
Hans Arp 34
Horst Antes 1964–1971 38
Otmar Alt 1967–1969 44
Chinesische Glasuren 48
Julius Bissier und Zen 50
René Acht 54
Bernhard Leach 56
Anerkennungen – Auszeichnungen 58
BEGEGNUNG MIT JAPAN 63
Japan 1970 64
Hamada Shôji 66
Morita und die Kunst des Sho 70
Mingei und die Kraft der Tradition 72
Wiedergeburt des Gefäßes 74
Vollrunde Form 78
Klassische Form 80
Bewegungsform 82
Weiß 84
Dunkle Glasuren 90
Ikebana und Japangarten 94
Entwürfe für die Industrie 96
Kleinplastik Stella & Co. 98
DER JAPANISCHE OFEN 103
La Borne 104
Japan 1974 106
Neue Erkenntnisse 110
Holzöfen in Japan 112
Mein Anagama 114
Rückschau 2000 – Gefäßkultur 118
Lust an Bewegung 122
Ascheanflug – Schattenflecken – Strohspuren 126
Mit Herz und Gefühl 130
Attraktivität der Werkstatt 132
Bernd Völkle 1980 136
Emil Schumacher 1988 138
VORBILD CHINA 141
Reduktionsbrand im Gasofen 142
Seladon 144
Chün 148
Ochsenblut und Pfirsichblüte 150
Kaisergelb und Königsblau 152
Höchste Reinheit und Reife 156
Ausstellungen – Preise – Gruppe 83 160
Jürgen Partenheimer 1989 162
RAKU 165
USA und Japan 166
Neue Herausforderung 168
Chawan 170
Farben des Raku 174
Willi Weiner 1995 176
SKULPTUR UND MALEREI 179
Aufatmen 180
Tuschen und Gemälde 182
Steine 184
Eduardo Chillida 1999 186
Figuren 188
NEUE FARBEN – NEUE FORMEN 191
Schmelzender Schnee 192
Weiß in Weiß 194
Intensive Farben 196
Früchte, Blüten 198
Klaus Merkel 200
ANHANG  
Horst Kerstan – Chronologie 202
Ausstellungen und Literatur (Auswahl) 210
Markenübersicht 215

Zur Ausstellung

Horst Kerstan
Keramik der Moderne
Augustinermuseum, Freiburg
20. Juni 2015 bis 4. Oktober 2015 ​


Horst Kerstan war einer der bedeutendsten Keramiker Deutschlands. Er gestaltete Gefäße in klaren, kraftvollen Formen mit einer faszinierenden Vielfalt an Glasuren. Gleichzeitig drückte er sich in Skulptur und Malerei aus. Vorbilder und Ideen fand er in südostasiatischer Keramik und zeitgenössischer Kunst.

Von 1965 bis zu seinem Tod 2005 lebte und arbeitete Kerstan in Kandern im Schwarzwald. Er öffnete seine Werkstatt prominenten Künstlern wie Horst Antes, Otmar Alt und Bernd Völkle. Im Geiste von Picasso und Miró inspirierten sie sich gegenseitig.

Die Ausstellung zeigt Objekte aller Schaffensphasen aus zahlreichen Museen und Privatsammlungen. Außerdem sind Werke aus Kerstans eigener Kunstsammlung zu sehen. Graphiken und Gemälde von Julius Bissier, Klaus Merkel, Jürgen Partenheimer und anderen treten in einen spannungsreichen Dialog mit seinen Arbeiten.

Über Maria Schüly

Maria Schüly, Studium der Kunstgeschichte, Promotion über den Keramiker Richard Bampi. Bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Augustinermuseum, Städtische Museen Freiburg, Sammlungsbereich Angewandte Kunst und Alltagskultur

Details

Herausgeberin: Maria Schüly für die Städtischen Museen Freiburg, Augustinermuseum
Verlag: Arnoldsche Art Publishers, Stuttgart
Erscheinungsdatum: 17.06.2015
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2015
Seitenanzahl: 216 Seiten
Abbildungen: 265 Abbildungen in Farbe und Schwarz-Weiß
Buchart: Hardcover
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-89790-433-0
ISBN 13: 978-3-89790-433-0
Größe: ca. 288 x 246 x 23 mm
Gewicht: ca. 1.700 Gramm
Zustand: neu, ungelesen