Dadaistische Verwandlungskunst DADA Berlin & Köln

Unser alter Preis 78,00 EUR, Sie sparen 48,05 EUR!  

29,95 EUR

ISBN: 9783786124962  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Bettina Schaschke
Dadaistische Verwandlungskunst
Zum Verhältnis von Kritik und Selbstbehauptung in Dada Berlin und Köln

For some time now scholarly research has identified ambiguity as the decisive feature of Dadaist works of art; taking up this approach, the author applies it, for the first time, to the tense relationship between critique and self-assertion.

Gilt die Mehrdeutigkeit schon seit langem als entscheidendes Merkmal dadaistischer Kunstwerke, so bezieht die Autorin dieses erstmals auf ein Spannungsverhältnis zwischen Kritik und Selbstbehauptung.

Als Konkurrenzbegriff zur ›Simultaneität‹ – dem Lieblingsthema der anderen Avantgardebewegungen wie Kubismus, Expressionismus und Futurismus – entwickelt, galt den Dadaisten die Verwandlung als Methode und Weltanschauung zugleich. Schätzte die bisherige Forschung Dadas bildkünstlerische Werke wegen ihrer Mehrdeutigkeit als uninterpretierbar ein, so arbeitet die Analyse von acht Hauptwerken des Berliner und Kölner Dadaismus heraus, dass diese Ambiguität einkalkulierter Bestandteil eines Programms war, das selbst so unterschiedliche Dada-Zentren wie Berlin und Köln einte. Die Autorin führt die Mehrdeutigkeit auf eine Strategie von Kritik zurück, die darauf basierte, sich fremde Kunstrichtungen und deren Auffassungen anzueignen, sich ihnen anzuverwandeln, um sie zu hinterfragen und darüber die eigene dadaistische Position zu behaupten. Durch Einbettung der Werke in ihren zeitgeschichtlichen Kontext lassen sich erstmals konkret Themen und Gegenstände der Auseinandersetzung in dadaistischen Werken ausmachen. Beobachtet werden dabei ein Spannungsverhältnis zwischen Fremdem und Eigenem und das Werkzeug der Transformation, welches den Umschlag von Kritik in Selbstbehauptung bewerkstelligt.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Inhaltsverzeichnis

  Inhalt Seite
  Dank 9
I. Einleitung. 11
II. Selbstverständnis als Dadaist. 25
1. État d'esprit DADA. 25
2. Verflechtung von Eigenem und Fremdem - Raoul Hausmanns Elasticum (1920). 28
III. Selbstdarstellungen als Verwandlungskünstler. 69
1. Maskierung und Demaskierung - George Grosz' Remember Uncle August, the Unhappy Inventor (1919). 70
2. Unsterblichkeit des Paragone - Max Ernsts the punching ball ou l'immortalité de buonarotti (1920). 113
3. Klitterung als Einverleibung - Johannes Theodor Baargelds Typische Vertikalklitterung als Darstellung des Dada Baargeld (1920). 148
IV. Motive und Zustandsformen von Verwandlung. 189
1. Augenblickserfahrung - Johannes Theodor Baargelds Das menschliche Auge und ein Fisch, letzterer versteinert (1920). 191
2. Wandel durch Inversion - Max Ernsts Umschlagvignette zu Répétitions (1921). 219
3. Transsubstantiation à la Dada - Max Ernsts Die Leimbereitung aus Knochen / la préparation de la colle d'os (1921). 251
4. Umkehr von Machtverhältnissen - Raoul Hausmanns und Hannah Hochs Dada cordial (1919/20-22). 284
V. Schlußbemerkung. 337
  Literaturverzeichnis. 341
1. Gedruckte Quellen. 341
2. Literatur. 345
  Abbildungs- und Copyrightnachweis. 377
  Register. 391

Über Bettina Schaschke

Bettina Schaschke, geb. 1968. Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Würzburg und Berlin. 2002 Promotion. Seit März 2003 Museumsassistentin in Fortbildung an den Staatlichen Museen zu Berlin (Neue Nationalgalerie, Kunstgewerbemuseum, Kupferstichkabinett). Veröffentlichungen zum Dadaismus sowie zur Kunst in der DDR.

Details

Autorin: Bettina Schaschke
Verlag: Gebr. Mann Verlag, Berlin
Erscheinungsdatum: 09/2004
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2004
Seitenanzahl: 398 Seiten
Abbildungen: 108 Abbildungen und 8 Farbtafeln
Buchart: Leinen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-7861-2496-5
ISBN 13: 978-3-7861-2496-2
Größe: ca. 244 x 178 x 30 mm
Gewicht: ca. 1.500 Gramm
Zustand: neu, ungelesen