Edvard Munch | Vom ersten Kuss bis in den Tod

 

29,90 EUR

ISBN: 9783777421384  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Corinna Höper
Edvard Munch
Vom ersten Kuss bis in den Tod

Zum 150. Geburtstag des norwegischen Malers Edvard Munch zeigt die Staatsgalerie Stuttgart aus ihren Beständen eine umfangreiche Werkschau vorwiegend seiner grafischen Blätter. Das Katalogbuch greift im Jubiläumsjahr die Techniken und Themen eines folgenreichen Œuvre auf.

Edvard Munch war ein experimentierfreudiger Grafiker, der mit Radierungen, Lithografien und Holzschnitten das suggestive Formenspiel seiner Bilder variierte und zu neuen Aspekten brachte. Sein Lebensthema, die sinnliche und stets rätselhafte Visualisierung seelischer Zustände und emotionaler Erfahrungen, fand durch diese Werke ein breites Publikum. Die oft aus sehr persönlichen Erlebnissen entwickelten Sujets erregten in ihrer Entstehungszeit großes Aufsehen und hatten das Potenzial, den Kunstbetrieb um 1900 zu skandalisieren. Das Buch bietet einen konzisen Überblick und die wesentlichen Auskünfte zu Künstler und Werk.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Inhaltsverzeichnis

Inhalt Seite
Vorwort 7
Prolog: Edvard Münch in Stuttgart 8
»Mein Leben ist merkwürdig gewesen ... fast wie ein Roman.« 11
»So geschah es, dass Münch ... ein Pfadfinder zumal der graphischen Techniken wurde.« 17
»Die andere Seite« 21
Anmerkungen 24
Katalog 27
Briefe 110
Personenverzeichnis 112
Bibliographie 114

Zur Ausstellung

Edvard Munch in Stuttgart
Vom ersten Kuss bis in den Tod
05.07.13 - 06.10.13
Staatsgalerie Stuttgart


Den 150. Geburtstag von Edvard Munch (1863-1944) nimmt die Staatsgalerie zum Anlass, um ihren kostbaren Bestand an Werken des norwegischen Malers und Graphikers erstmals seit über 50 Jahren wieder komplett zu zeigen. Rund 65 Werke, davon 25 aus Privatbesitz, veranschaulichen die für Edvard Munch typische Arbeitsweise und Themenvielfalt. Die Staatsgalerie ist in der glücklichen Lage, im Besitz des weltweit einzigen Abzugs des als »Der Schrei« berühmt gewordenen Blattes zu sein, das aber, wie unser Abzug beweist, vom Künstler selbst als »Geschrei« betitelt wurde. Erst kürzlich entdeckte Briefe belegen ferner, dass Munch schon im August 1923 das Stuttgarter Museum besuchte und auch danach Kontakt zum damaligen Direktor der Staatsgalerie, Otto Fischer, unterhielt. Wie bei kaum einem Maler vor ihm beherrschen Gefühle und Seelenzustände seine Bildthemen, und es gelang ihm, Abgründe unseres Daseins festzuhalten. Krankheit, Angst, Tod, Liebe, Eifersucht und Verzweiflung ziehen sich wiederholt und in zahlreichen Varianten leitmotivisch durch sein Œuvre. Ob in Malerei oder Graphik, mit den Variationen seiner Themen gingen ebenso vielfältige mal- und drucktechnische Experimente einher. Vor allem in der Graphik bediente sich Munch stets neuer Ideen. So lieferten die wandelbaren Träger wie Platten, Steine und Holzstöcke die Basis für seine zahlreichen Verfeinerungen und Ausführungen der wiederkehrenden Bildmotiv

Details

Autorin: Corinna Höper
Verlag: Hirmer Verlag, München
Erscheinungsdatum: 28.06.2013
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2013
Seitenanzahl: 120 Seiten
Buchart: Gebunden
Abbildungen:75 Abbildungen in Farbe
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-7774-2138-3
ISBN 13: 978-3-7774-2138-4
Größe: ca. 275 x 217 x 20 mm
Gewicht: ca. 850 Gramm
Zustand: neu, ungelesen