Emil Nolde malt die Frauen

 

29,95 EUR

ISBN: 9783832193256  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Dr. Jörg Garbrecht
Emil Nolde: bewundert, gefürchtet und begehrt
Emil Nolde malt die Frauen

Emil Noldes Frauen sind Mütter, Musen und Modelle, Ehefrauen und Tingel-Tangel-Mädchen, Engel und Dämonen, Heilige und Sünderinnen, Verführte und leidenschaftliche Verführerinnen. Nolde beschreibt in unterschiedlichen Zusammenhängen von mythologischen und religiösen Bildern bis hin zum klassischen Porträt Frauen in all ihren Facetten und in ihrer spannungsreichen
Ambivalenz. In allen Schaffensphasen konzentriert er sich auf das Motiv der Frau, doch fassbar wird ihr Wesen für den Künstler nie. Nolde schreibt: »In Frauen innigstesWesen mich einlebend – entstanden meine Bilder. Wie nur konnte dies ein männlicher Mann? Unverständlich ist mir vieles – ich brauche es nicht zu wissen.« Mit 50 Werken zeigt die Ausstellung ›Emil Noldemalt die Frauen‹ die Entwicklung und kraftvolle Virtuosität von Noldes Malerei.

• Attraktives neues Thema in der erfolgreichen Reihe
• Vielfalt und Meisterschaft von Noldes Frauenbildnissen
• Ausstellung BEWUNDERT, GEFÜRCHTET UND BEGEHRT – EMIL NOLDE MALT DIE FRAUEN, Nolde Stiftung Seebüll, Dependance Berlin, ab 16. Juli 2010

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Inhaltsverzeichnis

Autor Inhalt Seite
Manfred Reuther Vorwort
Foreword
9
Manfred Reuther »... ein paar Bildnisse nach meiner Ada« (1903/04)
"... a few portraits of my Ada" (1903/04)
13
Manfred Reuther »Sie war einmal auch ich« - Mutter und Kind im Werk Emil Noldes
"She was once also me" - Mother and Child in the Art of Emil Nolde
25
Jörg Garbrecht Bewundert, gefürchtet und begehrt - Emil Nolde malt die Frauen
Admired, Feared, and Desired - Emil Nolde Paints Women
63
  Biographische Übersicht
Biographical Overview
132
  Katalog
Catalogue
134
  Ausgewählte Literatur
Selected Literature
140

Zur Ausstellung

BEWUNDERT, GEFÜRCHTET UND BEGEHRT
EMIL NOLDE MALT DIE FRAUEN
Nolde Stiftung Seebüll
Dependance Berlin
16.07. - 31.10.2010

Nolde strebt nie danach, ein allgemeingültiges Bild der Frau zu finden oder ihr eine einzige Gestalt oder Rolle zuzuweisen. Vielmehr beschreibt er in unterschiedlichsten Zusammenhängen von mythologischen und religiösen Bildern bis hin zum klassischen Portrait Frauen in ihren unterschiedlichen Facetten und in ihrer spannungsreichen Ambivalenz. Die Ausstellung Bewundert, gefürchtet und begehrt - Emil Nolde malt die Frauen zeigt den Maler, wie er sich in Erfahrung und Phantasie, Zweifel und Erkenntnis, Furcht und Bewunderung mit der Frau künstlerisch auseinandersetzt. Noldes Frauen sind Mütter, Musen und Modelle, Ehefrauen und Tingel-Tangel-Mädchen, Engel und Dämonen, Heilige und Sünderinnen, Verführte und leidenschaftliche Verführerinnen.
Die Ausstellung gliedert sich in sieben Themengruppen: Die Anbetungswürdigen, Sagenhafte Frauen – Nolde und Böcklin, Das Verlorene Paradies, „Dämonische gestaltend“ – Nolde und Munch, Die Frage der Herrschaft, Gesichter der Ekstase und Lebensreife.

Hochrangige Leihgaben aus renommierten nationalen und internationalen Sammlungen eröffnen ausgewählte Einblicke in Frauendarstellungen in der Kunstgeschichte und intensivieren den Blick auf wesentliche Themenbereiche innerhalb des Noldeschen Werks: Historische Vergleiche mit Arnold Böcklin und mit seinen Zeit genossen Edvard Munch und Pablo Picasso zeigen Noldes genaue Kenntnis seines künstlerischen Umfelds, während die Vergleiche mit Andy Warhols ikonischer „Marilyn (rosa, gelb, braun)“ (1967) und Eric Fischls Gemälde „The Philosopher’s Chair“ (1999) die zeitlose Aktualität von Noldes Frauenbildnissen offenbaren.

In seinen Bildern verzichtet Nolde auf visuelle Komplexität, symbolischen Detailreichtum und szenische Hintergründe und erreicht somit eine außergewöhnliche Verdichtung von Inhalt und Form, von Bildaussage und malerischer Umsetzung. Nolde vermag den Gefühlsgehalt seiner Bilder derart zu intensivieren, daß sich seine Frauenbildnisse bis heute ihren Reiz und ihr Geheimnis bewahren.

Über Dr. Jörg Garbrecht

Dr. Jörg Garbrecht ist seit 2005 Mitarbeiter der Nolde Stiftung Seebüll und kuratierte die Ausstellungen ›Mein Wunderland von Meer zu Meer‹, ›Un gemalte Bilder‹ und ›Bewundert, gefürch tet und begehrt – Emil Nolde und die Frauen‹. Seit 2011 ist er Abteilungsleiter in Seebüll.

Über Dr. Manfred Reuther

Dr. Manfred Reuther *1944. Studium an der Kunstakademie Düsseldorf sowie an den Universitäten Marburg und Tübingen. Promotion über das Frühwerk Emil Noldes. Lehrtätigkeit als Kunsterzieher, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Nolde Stiftung Seebüll, seit 1992 deren Direktor. Veröffentlichungen über das Leben und Werk des Malers Emil Nolde, den deutschen Expressionismus und zeitgenössische Kunst.

Details

Herausgeber: Dr. Manfred Reuther
Autor: Dr. Jörg Garbrecht
Übersetzer: Michael Wolfson
Verlag: DuMont Buchverlag, Köln
Erstverkaufstag: 15.07.2010
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2010
Seitenanzahl: 144 Seiten
Buchart: Hardcover
Abbildungen: 80 Abbildungen in Farbe
Sprachen: Deutsch und Englisch
ISBN 10: 3-8321-9325-1
ISBN 13: 978-3-8321-9325-6
Größe: ca. 294 x 246 x 18 mm
Gewicht: ca. 1.300 Gramm
Zustand: neu, ungelesen