Erich Heckel Werkverzeichnis der Ölgemälde 2 Bände

Lieferstatus

Das Buch ist noch nicht lieferbar. Sie können diesen Titel vormerken. Sie erhalten das Buch sofort am Erscheinungstermin. Der Verlag gibt derzeit kein genaues Erscheinungsdatum an.

 

398,00 EUR

ISBN: 9783777421711  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Andreas Hüneke
Erich Heckel
Werkverzeichnis der Ölgemälde
Band 1: Von den Anfängen bis 1918
Band 2: Von 1919 bis 1970

Von den drei Gründern der Künstlergruppe »Brücke«, die entscheidend zur Herausbildung des Expressionismus beigetragen haben, gibt es Ge­mälde-Werkverzeichnisse aus den fünfziger und sechziger Jahren mit knappen Angaben. Als erster erhält mit dieser Publikation Erich Heckel (1883 – 1979) ein dem aktuellen Forschungsstand entsprechendes neues Werkverzeichnis der Gemälde.

Seit Paul Vogt sein noch im Kontakt mit dem Künstler entstandenes Werkverzeichnis der Gemälde Erich Heckels veröffentlichte, sind mehr als vier Jahrzehnte vergangen, in denen die Besitzer wechselten, verschollene, ja zerstört geglaubte Bilder wieder auftauchten, unbekannte entdeckt und übermalte Rückseiten freigelegt wurden. Auch die Forschungen zum Expressionismus allgemein und zum Schaffen Heckels im besonderen haben erhebliche Fortschritte ge­macht. Daraus ergeben sich nicht nur einige neue Datierungen der Gemälde sondern auch neue Fragestellungen und Deutungsansätze.

Das zweibändige Werkverzeichnis, das ebenso wie das frühere auch die Wandmalereien und Skulpturen Heckels berücksichtigt, umfasst mehr als 1100 Positionen (bei Vogt 1046), die mit Ausstellungs-, Literatur- und Provenienzangaben versehen sind. Soweit möglich, werden alle Werke farbig abgebildet. Texte zu einzelnen Lebensabschnitten Heckels, zu besonderen Werkgruppen oder bedeutenden Einzelwerken sowie zu maltechnischen Problemen stellen die aufgeführten Werke in größere Zusammenhänge, klären strittige Fragen oder verweisen auf noch ausstehende Forschungen.

Mit diesem Werkverzeichnis wird das Schaffen eines der wichtigsten deutschen Künstler des 20. Jahrhunderts in neuer Weise überschaubar und auf der Grundlage des neuen Forschungsstandes in seinen künstlerischen und geistigen Zusammenhängen gewürdigt.

 

Über Andreas Hüneke

Andreas Hüneke, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Staatlichen Galerie Moritzburg Halle, ist seit 1978 freiberuflich als ­Kunsthistoriker tätig und publizierte bereits zahlreiche Beiträge zum Expressionismus.

Über Prof. Dr. Magdalena M. Moeller

Prof. Dr. Magdalena M. Moeller studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Ostasiatische Kunstgeschichte in Köln und Bonn und promovierte über den "Sonderbund Westdeutscher Kunstfreunde und Künstler". Sie ist Direktorin des Brücke-Museums in Berlin.

Details

Autorin: Magdalena M. Moeller
Verlag: Hirmer Verlag, München
Bände: Zwei
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2012
Buchart: Leinen im Schmuckschuber
Seitenanzahl: ca. 1.000 Seiten
Abbildungen: ca. 1.000 Farbabbildungen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-7774-2171-5
ISBN 13: 978-3-7774-2171-1
Größe: ca. 260 x 310 x 70 mm
Gewicht: ca. 7.000 Gramm
Zustand: neu, ungelesen