Oskar Kokoschka | Bilder zur Weltliteratur

Unser alter Preis 29,80 EUR, Sie sparen 13,00 EUR!  

16,80 EUR

ISBN: 9783879099436  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Dr. Christiane Ladleif und Prof. Dr. Heinz Spielmann (Hrsg.)
Oskar Kokoschka
Bilder zur Weltliteratur

Mit dem Namen von Oskar Kokoschka (1886 – 1980) verbindet man seine suggestiven Porträts und lebendigen Städtebilder als Meisterwerke des Expressionismus. Nicht weniger eindrucksvoll, aber weniger bekannt ist seine Tätigkeit als Schriftsteller. Zu seinen Dramen, Erzählungen und Essays zeichnete er zahlreiche Einzelblätter und Zyklen, ebenso zu vielen Dramen und Epen der Weltliteratur. Er identifizierte sich mit den Figuren etwa von Homer, Shakespeare und Kleist. Seine grafischen Folgen machen alle diese Gestalten in einer reichen Bilderwelt gegenwärtig. Das vorliegende Buch vereint diesen Teil von Kokoschkas Werk erstmals in einem Kompendium, gestützt auf den hervorragenden Bestand der Sammlung von Angelika und Heinz Spielmann.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Description

The name Oskar Kokoschka (1886 – 1980) is associated with his suggestive portraits and lively urban images as masterpieces of Expressionism. No less impressive but less well-known is his work as an author. He drew a considerable number of single images and cycles of images to accompany his dramas, novellas and essays, as well as many dramas and epics from world literature. He identified with the characters from Homer, Shakespeare and Kleist. His graphic sequences make all these figures contemporary in a rich world of images. This book brings together this component of Kokoschka’s work for the first time in a compendium based on the outstanding collection of Angelika and Heinz Spielmann.

Zur Ausstellung

Oskar Kokoschka
Bilder zur Weltliteratur
01.12. 2007 bis 24.02.2008
Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg


„Talent ist einfach nicht genug. Worauf es wirklich ankommt, ist das Stehvermögen.“

Oskar Kokoschka war nicht nur einer der größten Maler und Zeichner des Expressio-nismus, sondern auch ein Schriftsteller von hohem Rang. Sein von lebendigster Phan-tasie getragenes Verständnis der Literatur spiegelt sich in zahlreichen Einzelblättern und Zyklen zu Dramen, Epen, Erzählungen. Sie sind Zeichen der Identifikation des Künstlers mit den von ihm vor Augen geführten Gestalten der Dichtung. Die Ausstellung aus der Hamburger Privatsammlung zeigt diese Arbeiten erstmals voll-ständig.

Für kaum einen anderen seiner Zeitgenossen bildeten Leben und Werk eine ähnlich verflochtene Einheit. In seinen Erlebnissen spiegeln sich acht Jahrzehnte des eben vergangenen Jahrhunderts.

Die Passion seiner scheiternden, ihn an die Todesgrenze bringenden Liebe zu Alma Mahler führte ihn zu Meisterwerken, die Kunstgeschichte machten. Während der zwanziger Jahre setzt er mit seinen Städtebildern Europa ein Denkmal. Vor Hitler fliehend, wurde er im Kampf um die Freiheit zur moralischen Instanz.

Die Ausstellung findet genau 100 Jahre nach der Niederschrift von Kokoschkas “Träumenden Knaben“ (siehe Abb.) statt. Kokoschka brachte Manuskript und Bilder am 4. Februar 1908 zur Wiener Werkstätte, das heißt er schrieb den Text im Spätherbst/Winter 1907/08.

Über Prof. Dr. Heinz Spielmann

Prof. Dr. Heinz Spielmann, geb. 1930, war Professor für Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Münster. Von 1986-98 leitete er die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, von 1998-2005 war er künstlerischer Leiter des Bucerius Kunst Forums in Hamburg.

Details

Herausgeber: Dr. Christiane Ladleif und Prof. Dr. Heinz Spielmann
Texte: Prof. Dr. Heinz Spielmann
Verlag: Wienand, Köln
Erscheinungsdatum: 12/2007
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2007
Seitenanzahl: 176 Seiten
Buchart: Gebunden
Abbildungen: 322 s/w- und 19 Farbabbildungen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-87909-943-X
ISBN 13: 978-3-87909-943-6
Größe: ca. 284 x 226 x 22 mm
Gewicht: ca. 1.200 Gramm
Zustand: neu, ungelesen