Die Darmstädter Silberkammer - Edelschmiedekunst

 

19,95 EUR

ISBN: 9783865682901  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Andreas Dobler, Dr. Markus Miller und Dr. Hildegard Wiewelhove
Die Darmstädter Silberkammer
Werke alter Edelschmiedekunst

Buch und Ausstellung präsentieren Tafel- und Schausilber des 16. bis 19. Jahrhunderts aus der Silberkammer der Großherzöge von Hessen-Darmstadt, Schätze, die teilweise zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt werden. Höhepunkte der Ausstellung sind drei große Tischbrunnen und ein Automat aus den Werkstätten berühmter Augsburger Silberschmiedefamilien. Die Präsentation spannt einen Bogen vom Bacchuspokal des 16. Jahrhunderts bis hin zur fürstlichen Toilette-Garnitur aus der Zeit des Jugendstils. Sie wirft ein Glanzlicht auf Goldschmiedearbeiten des Darmstädter Fürstenhauses, heute im Besitz der Hessischen Hausstiftung und gibt Einblick in die Tafelkultur vergangener Jahrhunderte.

Katalog zur Sonderausstellung im Museum Schloss Fasanerie bei Fulda vom 07.07. bis 31.10.2007. Ausstellung wurde auch im Museum Huelsmann in Bielefeld in der Zeit vom 09.03.08 bis 14.09.2008 gezeigt.

Das Buch ist seit Anfang 2008 nicht mehr lieferbar, wir können Ihnen noch einige Restexemplare anbieten.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Zur Ausstellung

Die Darmstädter Silberkammer
09. März bis 17. August 2008
Museum Huelsmann, Bielefeld

Die Ausstellung feiert die legendäre Silberkammer des Darmstädter Fürstenhauses – heute im Besitz der Hessischen Hausstiftung. Gleichzeitig gestattet sie einen exklusiven Einblick in die höfische Festkultur vergangener Jahrhunderte. Die Schätze der ehemals großherzoglichen Silberkammer, durch Bombardierungen im 2.Weltkrieg in Mitleidenschaft gezogen, galten lange Zeit als verschollen. Bemerkenswert ist das schwere barocke Silberservice aus dem Besitz Landgraf Ludwigs VIII. Das Tafelservice wurde in Straßburg geschaffen und kam über die Gemahlin des Landgrafen – eine Prinzessin von Hanau-Lichtenberg – nach Darmstadt. Anderes Silber wurde standesgemäß von den besten Meistern ihres Fachs aus Nürnberg, Augsburg, Paris und St. Petersburg bezogen. Zeitlich gesehen wird ein Bogen gespannt vom eher skurril wirkenden Bacchuspokal, von Nautilus- und Kokosnusspokalen, alles der Renaissance verpflichtete Werke des 16. Jahrhunderts, über zahlreich erhaltene „Traubenpokale“ des Hochbarock bis hin zum vielteiligen Ensemble für den Toilette-Tisch einer vornehmen Dame aus der Zeit des Jugendstils.

Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählen drei imposante Tischbrunnen aus den Werkstätten berühmter Augsburger Silberschmiedefamilien des 17. Jahrhunderts, und ein Paar Silberkannen, das ursprünglich aus dem königlichbayerischen Haushalt von Hohenschwangau stammend als persönliches Hochzeitspräsent des „Märchenkönigs“ Ludwig II. von Bayern schließlich den Weg in die hessische Silberkammer fand. Einen speziellen Blickfang stellt auch das kostbare Trinkspiel „Diana auf dem Hirsch“ dar. Der mit Wein gefüllte Figurenautomat konnte sich mittels eines Räderwerks wie von Zauberhand berührt über die festliche Tafel bewegen.

Kontinuierlich in Familienbesitz bezeugen die einzelnen Werke der Darmstädter Silberkammer ihre konkrete Einbindung in das gesellschaftliche Zeremoniell. Ihre zum Teil kurios anmutende Verwendung ist durch das Familienarchiv bestens dokumentiert. Dieser Umstand verleiht ihnen eine einzigartige Authentizität und Aussagekraft.

Details

Autoren: Andreas Dobler, Dr. Markus Miller und Dr. Hildegard Wiewelhove
Herausgeber: Hessische Hausstiftung
Verlag: Michael Imhof Verlag, Petersberg
Auflage: Erstauflage
Jahr: 07/2007
Seitenanzahl: 144 Seiten
Sprache: Deutsch
Buchart: Paperback
Abbildungen: 87 Farbabbildungen
ISBN 10: 3-86568-290-1
ISBN 13: 978-3-86568-290-1
Größe: ca. 234 x 218 x 12 mm
Gewicht: ca. 700 Gramm
Zustand: neu, ungelesen