David Roentgen Möbelkunst und Marketing im 18. Jh

 

49,90 EUR

ISBN: 9783795421328  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Andreas Büttner, Ursula Weber-Woelk (Hrsg.)
David Roentgen
Möbelkunst und Marketing im 18. Jahrhundert

Die in Neuwied ansässige Manufaktur David Roentgen (1743-1807) war ein Betrieb mit geradezu modernen Produktions- und Verkaufsstrategien, der die großen Fürstenhäuser Europas mit edlen Möbeln belieferte. Der 200. Todestag des bedeutenden Ebenisten war Anlass zu Ausstellungen in Berlin und Neuwied, in deren Begleitprogramm neue Forschungsergebnisse präsentiert wurden.

David Roentgen übernahm um 1770 die väterliche Werkstatt und baute sie zu einem europaweit agierenden Betrieb aus, der ein einzigartiges Kapitel in der Wirtschaftsgeschichte schrieb. Schon Zeitgenossen bezeichneten das Unternehmen als Fabrique und den Meister als industrieusen Mann. 12 Beiträge von Kunst- und Möbelhistorikern, Historikern und Restauratoren eröffnen neue Erkenntnisse zu Themenkreisen wie stilistische und technische Entwicklung, Kundschaft und Marketing, gesellschaftliches Umfeld und Nachfolge der Manufaktur. Das Buch zeichnet sich durch eine reiche Bebilderung und ansprechende Gestaltung aus. Neueste interdisziplinäre Forschungsergebnisse zu der europaweit agierenden Manufaktur Roentgen, ihrem Umfeld und ihren Nachfolgern. Die ansprechende Form der Präsentation spricht Fachleute wie Liebhaber alter, in ihrer Perfektion einzigartiger Möbel an.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Rezension

"Das Buch zeichnet sich durch eine reiche Bebilderung sehr ansprechende Gestaltung aus." [Süddeutsche Bauwirtschaft]

Inhaltsverzeichnis

Autor Inhalt Seite
Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig Grußwort 7
André Schmitz Grußwort 8
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Parzinger Grußwort 9
  Vorwort der Herausgeber 10
  1. Kunden  
Diana Ecker und Paul Engelmann Der Drehtabernakel aus dem Mainzer Altmünsterkloster 13
Rosemarie Stratmann-Döhler Zu den Lieferungen der Roentgen-Werkstatt an die Markgrafen von Baden und an die Fürstbischöfe von Speyer 30
Georg Himmelheber Miszellaneen zu Roentgen, Rummer und Merck 44
Achim Stiegel „Lauter Projekte" - Möbel für den Luxusmarkt 52
Andreas Büttner Roentgen in Dessau, Weimar und anderswo.
David Roentgens Verkaufsbemühungen in den 1790er Jahren
67
  2. Stil  
Hans Ottomeyer Farben des Klassizismus -Entwicklungen und Gegensätze eines europäischen Stils 1756-1814 85
Ursula Weber-Woelk „Der eintzige Weg für uns ... ist die Nachahmung der Alten" (J. J. Winckelmann)
Zu den klassizistischen Werken der Manufaktur Roentgen
94
  3. Technik  
Ulrich Leben Fertig zum Versand:
Die Rolle von Mechanik in der Konstruktion von multifunktionalen und für den Export bestimmten Möbeln in Paris und Neuwied
117
Hans Michaelsen „... daß alles in der äußersten Perfection gemacht wird"
Zur Entwicklung der Marketerie- und Färbetechniken in der Werkstatt von Abraham und David Roentgen
128
  4. Nachfolge und Umfeld  
Wolfgang Wiese Und was war nach Roentgen?
Zur Nachfolgewerkstatt des Johannes Klinckerfuß
157
Marc Heincke Anspruch und Wirklichkeit.
Die Nachfolge David Roentgens in Berlin am Beispiel eines Schreibtisches von David Hacker
173
Gerdi Maierbacher-Legl Die Herrnhuter Brüder und ihr Sinn für die nützliche Kunst 183
Michael Sulzbacher Abraham Roentgen als Missionar. Ein archivalischer Neufund 198
  Literaturverzeichnis 206

Details

Herausgeber: Andreas Büttner und Ursula Weber-Woelk
Texte: Diana Ecker, Andreas Büttner, Paul Engelmann, Marc Heincke, Georg Himmelheber, Ulrich Leben, Gerdi Maierbacher-Legl, Hans Michaelsen, Hans Ottomeyer, Achim Stiegel, Rosemarie Stratmann-Döhler, Ursula Weber-Woelk, Wolfgang Wiese und Michael Sulzbacher
Verlag: Schnell & Steiner, Regensburg
Erstausgabe: 10.03.2009
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2009
Seitenanzahl: 216 Seiten
Buchart: Hardcover
Abbildungen: 140 Abbildungen in Farbe und 14 in S/W
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-7954-2132-2
ISBN 13: 978-3-7954-2132-8
Größe: ca. 284 x 214 x 16 mm
Gewicht: ca. 1.150 Gramm
Zustand: neu, ungelesen