Gustav Klimt & Emilie Flöge | Fotografien

 

34,95 EUR

ISBN: 9783791352541  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

 
 
Anzahl:   St



Beschreibung

Agnes Husslein-Arco und Alfred Weidinger (Hrsg.)
Gustav Klimt & Emilie Flöge
Fotografien

Leben, Liebe, Kunst – der Fotoband über ein legendäres Künstlerpaar

Die Wiener Modeschöpferin Emilie Flöge war nicht nur Gustav Klimts langjährige Geliebte, sondern auch Muse und Modell für einige seiner schönsten Gemälde. Das Paar stand im Zentrum jenes legendären Künstlerkreises, der um die Jahrhundertwende von Wien aus die Kunst in ganz Europa beeinflusste. Zu diesem Kreis gehörten auch zahlreiche Fotografen, die die rasante Entwicklung der modernen Technik nutzten und das Leben der Künstler und Bohemiens dokumentierten. Der vom Wiener Belvedere herausgegebene Band präsentiert erstmals sämtliche Fotografien von Klimt mit Flöge und zeichnet damit nicht nur ein faszinierendes Bild vom Leben dieses Paares und seiner Zeit, sondern spürt auch dem Einfluss nach, den bildende Kunst und Fotografie wechselseitig aufeinander ausübten.

 

Lieferzeit: Standard max. 21 Tage, Schnellversand 2 Tage*

Inhaltsverzeichnis

Autor Inhalt Seite
Agnes Husslein-Arco Fotografie und bildende Kunst in Wien um 1900 7
Alfred Weidinger Gustav Klimt und die Fotografie 11
  Fotografien 18
Stefan Lehner Biografien 231
  Impressum 240

Über Agnes Husslein-Arco

Agnes Husslein-Arco (* 22. Mai 1954 in Wien) wurde als Tochter von Carl Heinrich Arco und seiner Frau Felicitas, geb. Boeckl, geboren. Sie ist eine Enkelin des österreichischen Malers Herbert Boeckl.

Nach einer Sportkarriere als Eiskunstläuferin in ihrer Jugend studierte sie Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Wien, an der Sorbonne und der Ecole de Louvre in Paris. Sie ist promovierte Kunsthistorikerin.

Husslein war 1996 bis 2000 im Freundesverein der Wiener Secession, 1996 wurde sie zur Vizepräsidentin des Kunstvereins Kärnten gewählt. Diesen Posten hatte sie bis 1998 inne. Von 1981 bis 2000 war sie Geschäftsführerin von Sotheby’s Österreich. Außerdem war sie elf Jahre lang auch als Geschäftsführerin von Sotheby’s Prag und Sotheby’s Budapest tätig und wurde für zehn Jahre Senior Director für Sotheby’s Europa. 1990 bis 1998 war sie Director of European Development des Guggenheim Museums und 1990 bis 2000 Organisatorin der Guggenheim Association Salzburg und des Austrian Guggenheim Advisory Boards. Sie ist Mitglied des World Wide Teams for Contemporary, Modern and Impressionist Art. Von 2001 bis 2003 war Husslein Direktorin des Rupertinums in Salzburg und von 2003 bis 2005 Gründungsdirektorin des Museums der Moderne in Salzburg. Von 2002 bis 2004 organisierte sie weiters den Aufbau des Museums moderner Kunst in Kärnten. 1994 kandidierte sie bei den Nationalratswahlen für die ÖVP. Seit 2007 ist sie Direktorin der Österreichischen Galerie Belvedere.

Über Alfred Weidinger

Alfred Weidinger (* 3. Juni 1961 in Schwanenstadt) studierte von 1985 bis 1998 Kunstgeschichte und Klassische Archäologie an der Universität Salzburg. Seine Diplomarbeit verfasste er 1992 über die Landschaftsgemälde von Gustav Klimt, seine Dissertation 1998 über das Frühwerk des österreichischen Malers Oskar Kokoschka. 1992 fand er eine Anstellung bei der Albertina in Wien und war vorerst als Kurator für die klassische Moderne gemeinsam mit Alice Strobl mit der Erstellung des Werksverzeichnisses der Zeichnungen und Aquarelle von Oskar Kokoschka beschäftigt. Mit dem Direktionswechsel 2000 wurde er Vizedirektor und Prokurist der Albertina. Gemeinsam mit Klaus Albrecht Schröder besorgte er die Umwandlung des Bundesmuseums in eine Wissenschaftliche Anstalt öffentlichen Rechts und leitete sämtliche Sanierungs- und Bauvorhaben.

Mit der Übernahme der Leitung des Belvedere in Wien durch Agnes Husslein-Arco wurde Weidinger Vizedirektor und Chefkurator des Museums Österreichische Galerie Belvedere und ist seither als Museumsbauexperte sowohl für die Sanierungsarbeiten und Erweiterungsbauten (Museum des 20. Jahrhunderts 20er Haus) des Belvedere verantwortlich. In der Funktion des Kurators für die Kunst der Klassischen Moderne ist er zudem für die Organisation von bedeutenden Ausstellungen im In- und Ausland verantwortlich. Seine Forschungsschwerpunkte sind bildende und angewandte Kunst sowie Fotografie des 19. und 20. Jahrhunderts.

Details

Herausgeber: Agnes Husslein-Arco und Alfred Weidinger
Texte: Stefan Lehner, Agnes Husslein-Arco und Alfred Weidinger
Verlag: Prestel Verlag, München
Erstausgabe: 06.06.2012
Auflage: Erstauflage
Jahr: 2012
Seitenanzahl: 240 Seiten
Buchart: Hardcover mit Schutzumschlag
Abbildungen: 253 s/w Abbildungen
Sprache: Deutsch
ISBN 10: 3-7913-5254-7
ISBN 13: 978-3-7913-5254-1
Größe: ca. 284 x 236 x 24 mm
Gewicht: ca. 1.650 Gramm
Zustand: neu, ungelesen